Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Erfahrungsberichte

Traditionelle Schweizer Mahlzeit mit meiner französischen Gastfamilie in Montpellier

  • Back to list
  • Previous post
  • Next post
Traditionelle Schweizer Mahlzeit mit meiner französischen Gastfamilie in Montpellier

Da dies mein zweiter Besuch bei der ILA Französisch Sprachschule in Montpellier ist, hatte ich eine längst überfällige Verpflichtung – zum Abendessen mit meiner ersten wundervollen französischen Gastfamilie, die sich um mich gekümmert hatte, als wäre ich zwei Monate zuvor einer von ihnen gewesen. Da ich nur für ein paar Wochen nach Hause gekommen war, war ich sehr beschäftigt und wir hatten keine Möglichkeit, Skype zu nutzen, wie wir besprochen hatten. Nach meinem Französisch Sprachkurs an der Französisch Sprachschule in Montpellier ging ich dann zu einem absolut fantastischen Essen in ihrem Haus.

Die lange erwartete Rückkehr zu meiner alten französischen Gastfamilie

Bei meiner ersten Sprachreise nach Montpellier hatte mich das Team der Französisch Sprachschule ILA mit Guylaine, der Mutter meiner Gastfamilie, aufgenommen. Nur durch das Lesen der Beschreibung von ihnen klang es ideal für mich. Sie waren eine kleine Familie, nur Guylaine, ihr Sohn Pierre-Luc und ein Hund namens Jump, den ich bewunderte. Ich und Pierre waren ungefähr gleich alt und bevor ich nach Montpellier kam, lebte ich mit meiner Mutter und unserem Hund zusammen – es war so als ob meine Gastfamilie in Frankreich die französische Version von uns wären.

Als ich durch die Straßen von Montpellier zum Haus ging, einen Weg, den ich zwei Monate lang jeden Tag gegangen war, fühlte ich mich wunderbar nostalgisch. Ich sah die Parks, in denen ich manchmal gesessen hatte, um das wunderschöne mediterrane Wetter zu genießen; es war Sommer, als ich das letzte Mal hier war und es war immer wunderbar warm. Ich fragte mich, ob Jump sich überhaupt an mich erinnern würde oder ob Pierre mit dem Saxophon, das er gerade gekauft hatte, Fortschritte gemacht hat. Ich war sehr aufgeregt, sie wiederzusehen.

Die Dinge ändern sich nie in Montpellier

Wie jedes Mal, sobald ich das Tor öffnete, um hineinzugehen, hörte ich ein wildes Bellen aus dem Haus kommen. Es war so ein herzerwärmender Anblick, als ich mich der Tür näherte. Jump sprang wie wild herum, bellte und lehte die Pfoten an die Fensterscheibe. Ich konnte hören, wie Guylaine nach Jump rief, um aufzuhören, was ein weiteres tägliches Geräusch gewesen war. Sie eilte zur Tür, um mich hereinzulassen und wir teilten uns die traditionellen 3 Küsse und ein breites Lächeln. Es war so schön, meine alte französische Gastgeberin wieder zu sehen, ich sah im Hintergrund den Tisch, an dem ich während meinem ersten Sprachaufenthalt in Montpellier viele schöne Gespräche auf Französisch gehabt hatte, beim Frühstück mit ihr. Sie hatte zum Abendessen eine Flasche Wein und ein paar Bier vorbereitet, um sie zu öffnen, und da war auch ein merkwürdiges Ding, das aussah wie ein Fonduetopf.

Pierre kam die Treppe herunter und wir umarmten uns. Pierre war während meiner Zeit an der ILA Sprachschule in Montpellier ein guter Freund und Gastgeber gewesen. Guylaine hatte mich dazu gebracht, viele Dinge zu tun, aber Pierre und ich hatten ein ähnliches Alter, also gingen wir zusammen raus, lehrten einander die weniger höfliche Sprache unserer Muttersprachen und lachten allgemein sehr viel, während wir zusammen Montpellier erkundeten. Die zwei zusammen ergaben die beste französische Gastfamilie, die ich nicht einmal hätte erträumen können und ich hatte großes Glück, dass meine Französisch Sprachschule mich zu ihnen gesteckt hat.

Wir setzten uns an den Tisch und Guylaine erklärte, dass wir zum Abendessen „Raclette“ essen würden. Guylaine hat seit ihrem zweiten Lebensjahr jedes Jahr das gleiche wunderschöne Dorf in der Schweiz besucht und dies war eines ihrer Lieblingsessen, das sie von den Schweizern gelernt hatte. Im Grunde genommen hat man eine heiße Platte mit mehreren kleinen Pfannen darauf und man nimmt Käsescheiben, legt sie auf die Pfanne, schiebt die Pfanne auf die heiße Platte und schaut zu. Sieh zu und genieße, wie der Käse weich wird, schmilzt, Blasen wirft und dann eine schöne Karamellfarbe annimmt, während der Rand knusprig wird. Hmmmmm. Du nimmst den Käse und gießt ihn über einige Kartoffeln – als Beilagen kannst du essen, was immer du willst. Wir hatten Oliven, eine riesige Auswahl an Wurstwaren und natürlich frisches Brot, ich kann fühlen, wie ich hungrig werde, während ich dies schreibe. Es ist phänomenal. An diesem Punkt fragte ich mich, ob einer der anderen Französisch Studenten an der Französisch Sprachschule ILA so viel Glück hatte und eine Gastfamilie hatte, die ihn so gut behandelt hat. Das hoffe ich sehr!

Wir aßen, tranken Wein und erinnerten uns. Pierre gab uns eine kleine Demonstration mit seinem Saxophon, die uns alle zum Lachen gebracht hat, ihn am allermeisten. Es war wundervoll, mit Guylaine besser kommunizieren zu können, da ich mit meinem Studium an der ILA Französisch Sprachschule seit meinem letzten Sprachaufenthalt in Montpellier weiter fortgeschritten war. Es war so schön, wieder im Haus der großartigen Gastfamilie zu sein, die mich so freundlich behandelt hat und die Franzosen so wunderbar repräsentiert hat.