Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Erfahrungsberichte

Sprachaufenthalt in Frankreich

  • Back to list
  • Previous post
  • Next post
Sprachaufenthalt in Frankreich

Wieso habe ich einen Sprachaufenthalt in Montpellier gemacht und was hat mir das ganze gebracht? Ich kann euch sagen, dass ich nicht nur französisch lernen konnte. Der Sprachkurs in Frankreich war ein voller Erfolg.

Ich bin 19 Jahre alt und habe letztes Jahr im April mein Abitur in Nordrhein Westfalen gemacht. Ich denke wie viele, wusste ich nicht genau was ich machen soll. Ich habe mir überlegt ob ich direkt anfangen soll zu studieren oder eine Ausbildung mache, konnte jedoch nicht wirklich eine Entscheidung treffen. Somit beschloss ich mir doch etwas mehr Zeit zu nehmen. Ich machte schließlich ein Praktikum und reiste ein kleines bisschen herum. Nun ja, während meines Praktikums und meinen kleinen Reisen habe ich doch gemerkt, dass ich meine bisherigen Sprachkenntnisse ganz gut anwenden konnte. In der re haben mich immer schon Sprachen interessiert. Ich lernte französisch, englisch und spanisch. Nach meinem Praktikum beschloss ich dann, dass es wohl besser sei doch noch meine Sprachkenntnisse zu verbessern, als zuhause rumzusitzen. Weiterhin wollte ich einfach keine unangenehme Lücke in meinem Lebenslauf haben und dachte, dass es doch gut sei sich noch etwas weiter zu Bilden und ein Sprachkurs in Frankreich zu machen. Mein englisch empfand ich bereits für ganz gut und da ich auch noch französisch Leistungskurs in der Schule hatte, entschloss ich mich dann für Frankreich. Also stand meiner Sprachreise nach Frankreich um französisch zu lernen nichts mehr im Weg. Oder besser um mein französisch noch zu verbessern. Ich persönlich finde, dass Sprachen einen immer weiter bringen und es ist einfach toll, wenn man in einem anderen Land ist und auch die Sprache des Landes verstehen und sprechen kann. Meine Eltern fanden diese Idee natürlich auch gut und halfen mir bei der Suche nach einer Sprachschule in Frankreich. Da ich auch mit meinen Freunden über meine Idee gesprochen habe und eine Freundin von mir auch von Sprachen begeistert war, besonders von französisch, beschlossen wir gemeinsam nach Frankreich zu gehen. Wir suchten gemeinsam im Internet, auch mit Hilfe unserer Eltern nach verschiedenen Sprachschulen in Frankreich. Erst mussten wir natürlich klären in welche Stadt wir gehen wollten. Paris, Lyon, Toulouse, Rennes, für uns kam so gut wie alles in Frage. Irgendwie mussten wir uns ja doch entscheiden, aber wie? Nun ja, da wir gerade unser Abitur gemacht hatten, jung sind und es gerne warm mögen fiel die Entscheidung doch gar nicht so schwer. Wir hörten also von Montpellier, eine junge Studentenstadt, im Süden Frankreich, nicht allzu weit vom Meer entfernt und bekannt für lange Nächte. Dann mussten wir nur noch eine passende Sprachschule in Montpellier finden. Also einfach mal im Internet nach Französisch Sprachschulen in Montpellier gesucht. Hier muss ich einfach sagen, dass wir uns dann relativ schnell für ILA entschieden haben. Ganz einfach weil die Website ansprechend und die Preise uns doch nicht so hoch erschienen. Angekommen dann in Montpellier war es doch ganz nett jemanden zu haben, den man schon gut kennt. So verbrachten wir immer gemeinsam die erste Zeit außerhalb vom Französischkurs. Als wir dann wirklich angekommen waren gingen wir immer mehr auch mit anderen raus und haben uns Städte angeschaut, sind feiern gegangen und haben einige tolle Dinge erlebt.

Aber was hat das ganze denn jetzt wirklich gebracht? Ich muss einfach sagen, dass es eine tolle Erfahrung war einen Sprachkurs in Frankreich gemacht zu haben. Ich war das erste Mal wirklich von zuhause weg und war eigentlich komplett auf mich alleine gestellt. Ich musste alles selber einkaufen, meine Wäsche waschen und mich einfach alleine in einer fremden Stadt arrangieren, ohne einfach immer meine Eltern zur Seite zu haben. Ich würde definitiv sagen, dass ich hier gelernt habe etwas selbständiger zu sein und mehr Verantwortung zu übernehmen. Auch konnte ich hier lernen mit meinem Geld gut zu haushalten. Wenn mein Budget am Ende der Woche ausgeschöpft war, dann ging es halt mal nicht mehr ins Kino. Weiterhin habe ich während meiner Sprachreise in Montpellier viele neue Leute kennengelernt und tolle Trips mit meinen neu gewonnenen Freunden gemacht. Alles in allem war es wirklich eine tolle Sprachreise in Frankreich.

Wenn ihr euch ähnlich fühlt und nicht wisst was ihr machen sollt, dann empfehle ich euch wirklich auch mal von zuhause wegzugehen. Nehmt euch die Zeit und verbringt etwas Zeit woanders. Macht einen Sprachkurs (vielleicht auch in Frankreich) und seid offen für neue Erfahrungen.