Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Freizeit

Montpellier und Angebote Auserhalb- Interessante Ausflüge in Montpelliers Umgebung

  • Zurück zur Liste
  • Vorheriger Artikel
  • Nächster Artikel
Montpellier und Angebote Auserhalb- Interessante Ausflüge in Montpelliers Umgebung

Ihr wollt eine Sprachreise nach Frankreich machen und das mit ILA? Ihr habt euch bereits etwas erkundigt und wollt nun einen Französisch Sprachkurs in Montpellier machen? Dann lasst mich euch doch etwas über die ausgesprochen tolle Lage des Ortes und über sehenswürdige Städte in der Nähe berichten.

Zu Beginn möchte ich euch erstmal von der Sprachschule an sich berichten. Diese befindet sich direkt im Zentrum der Stadt. Von hier aus könnt ihr alles zu Fuß erreichen und habt wirklich alles was ihr braucht um euch herum. Nach eurem Sprachkurs oder auch in der Pause, findet ihr allerlei Essensmöglichkeiten und Shoppinggelegenheiten in nächster Nähe. Euer Französischkurs kann in drei verschiedenen Gebäuden stattfinden, die alle direkt neben dem „Place de la Comedie“ sind. Dies ist sozusagen das Zentrum Montpelliers und ihr werdet noch oft diesen Namen hören.

Montpellier an sich selbst ist allein schon toll gelegen. Im Süden Frankreichs, immer warm und nicht allzu lange vom Strand entfernt. Des weiteren werden ihr recht schnell herausfinden, dass es um Montpellier herum so einiges zu entdecken gibt . Nicht nur kleine historische Städte, sondern auch Großstädte wie Marseille, die ihr unbedingt besuchen solltet.
Die Französisch Sprachschule ILA bietet regelmäßig Exkursionen in nahe gelegene Städte um Montpellier an und ich sage euch, dass ihr diese unbedingt besuchen solltet. Angefangen mit Sète. Wenn ihr im Internet nach Sète sucht, werdet ihr oft den Vergleich hören: „ Das Venedig des Languedoc“. Diese Stadt ist berühmt für seine Vielzahl von Brücken, den kleinen Kanal der durch Sète führt und einfach für seinen Charme. Ihr könnt ganz einfach den Zug für circa 20 Minuten nehmen und schon seid ihr da. Angekommen in Sète werdet ihr merken, dass es komplett anders als Montpellier ist. Es scheint einfach alles viel ruhiger und alles so gemütlich. Ihr könnt ganz einfach in ein Cafe direkt am Kanal gehen und entspannen, euch in Richtung Strand begeben oder aber zum höchsten Punkt in Sète heraufsteigen. Hier habt ihr einen so tollen Blick über die ganze Stadt.

Weiter bietet sich Nimes an. Hier nehmt ihr den Zug für circa eine halbe Stunde und kommt mitten in der Stadt an. Diese Stadt ist berüchtigt für seine Vielzahl an historischen Monumenten, wie die Arena von Nimes. Diese ist ein altes römisches Amphitheater , welches unglaublich gut erhalten ist. Aber nicht nur die Arena in Nimes ist sehenswert. Ihr könnt den Jardin De La Fontaine besichten. Hier erwartet euch ein botanischer Garten, römische Ruinen, Skulpturen und Teiche. Bei tollem Wetter ist dieser Park ein echtes Muss. Zu guter Letzt bietet es sich natürlich noch an die Museen oder die vielen Kirchen zu besichtigen.

Jetzt möchte ich euch aber noch von meinem Trip nach Monaco und Nizza berichten. Ich hatte mit ein paar Freunden aus meinem Sprachkurs ein Auto geliehen und wir haben uns entschieden einen Ausflug nach Monaco und nach Nizza an einem Wochenende zu machen. Mit unserem Leihwagen ging es früh los, damit wir ja bloß keine Zeit verlieren. Unser erster Stopp war Monaco. Nach circa dreieinhalb Stunden angekommen, fühlten wir uns wie in einer anderen Welt. Alle paar Minuten fahren Ferraris, Lamborghinis oder andere Luxuswagen an einem vorbei. Alles schien so unecht zu sein. Ich hatte nie zuvor eine so von Luxus geprägte Stadt gesehen. Wir besichtigten noch die Casinos, liefen hinauf zum Rathaus und schauten uns die Stadt an. Dann ging es aber zu unserer Unterkunft nach Nizza. Hier hatten wir uns zu viert ein Airbnb gemietet und blieben bis zum nächsten Tag. Am Abend sind wir noch ausgegangen auf ein Gläßchen und haben noch ein paar Franzosen getroffen, mit denen wir dann fleißig noch französisch sprechen konnten. Am nächsten Tag haben wir uns noch Nizza angeschaut, waren am Strand und sind sogar bei nicht allzu warmen Temperaturen schwimmen gegangen. Dann ging es aber auch wieder nach Hause. Angekommen zu Hause wurden dann noch Schulsachen für den morgigen Französischkurs gepackt und dann ab ins Bett.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben, in das was um Montpellier herum so alles möglich ist. Hier werdet ihr nicht nur französisch Lernen können nein. Es bieten sich auch tolle Möglichkeiten, den Süden Frankreichs genauer und mit nicht allzu großem Aufwand zu erkundigen.