Französisch in Montpellier lernen, von Micha (Schweiz) | ILA
Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Erfahrungsberichte

Französisch in Montpellier lernen – wenn Träume wahr werden, von Micha (Schweiz)

  • Back to list
  • Previous post
  • Next post
Französisch in Montpellier lernen - wenn Träume wahr werden, von Micha (Schweiz)

Französisch lernen per Sprachreise Montpellier

Da ein Sprachaufenthalt in Frankreich schon immer ein Traum von mir war, las ich natürlich meine Destination und Schule umso genauer aus. Für mich war eines klar: Französisch in Frankreich lernen und deren Kultur per Gastfamilie zu erleben.

Bei meiner Onlinesuche stoss ich schnell auf die französische Sprachschule Institut Linguistique Adenet (ILA). Was erwartet man von einer Sprachschule in Frankreich? Attraktive Preise, zentrale Lage und garantierten Lernerfolg? Bei ILA fand ich diese Qualitäten für meinen bevorstehenden französischen Sprachurlaub auf Anhieb, ebenso fand ich schnellstens das Vertrauen zu der sehr aufgeschlossenen und Kontaktfreudigen Mitarbeiterin welche mir kompetente und absolut professionelle Auskunft gab. Glücklicherweise vermittelt ILA auch die Gastfamilie in Montpellier oder das Studentenwohnheim in Montpellier.

Für mich war also das meiste getan, kurz darauf absolvierte ich Online den Französisch Einstufungstest und zwei Wochen später begann meine Reise in Richtung Südfrankreich.

Die Ankunft für mein Sprachaufenthalt in Montpellier

Meine Gastmutter erwartete mich am Treffpunkt des Bahnhofs Montpellier. Sie übertraf all meine Erwartungen, so freundlich und Verständnisvoll habe ich mir die ersten Minuten nicht vorstellen können. Bei blauem Himmel und Sonnenschein führte unser Fussweg durch die unglaublich schöne Altstadt von Montpellier, die Lebensfreude der Menschen und die vielen kleinen Cafés und Restaurants liessen mein Herz wortwörtlich höherschlagen.

Mitten in der Altstadt von Montpellier liegt das Haus der Gastfamilie, meine Französische Sprachschule ILA wählt ihre Gastfamilien in Montpellier gezielt und sorgfältig aus. Ich durfte sofort Bekanntschaft machen mit den drei weiteren sehr sympathischen Studenten welche in Montpellier waren um Französisch zu lernen. Die positive und ungezwungene Atmosphäre beim Abendessen war super angenehm, somit tauchte ich von Anfang an in die französische Kultur ein mit französischem Abendessen, dem klassischen französischen Baguette und super netten Menschen.

Die Mitbewohner helfen sich gegenseitig mit dem Französisch sprechen aus und profitieren so viel voneinander. Nach dem Abendessen zeigten mir die Mitbewohner ein wenig von der Stadt Montpellier, wir besuchten einen wahnsinnig schönen Park und konnten uns so etwas näher kennenlernen und austauschen. Der perfekte Start in mein Französischer Sprachurlaub war also getan. Die vermittelte Gastfamilie in Montpellier durch ILA hat mir dabei super geholfen und dies empfehle ich auch absolut weiter.

Französisch in Frankreich studieren – mein erster Schultag

Mitten in der Altstadt von Montpellier befindet sich die Sprachschule, super zentral und einfach zu finden. Am Eingang der Schule erwartete das Team der französischen Sprachschule bereits die neuen Studenten, alles war klar und organisiert. An der Rezeption informiert man einem über alles Wichtige und ist offen für alle Anliegen der Studenten.

Die Klassen sind mit max. 10 Personen super geliedert, durchmischt mit Personen aus aller Welt was eine spannende und aufregende Erfahrung ist. Die Lehrer an der Sprachschule ILA sind hilfsbereit, aufgestellt und täglich motiviert jedem einzelnen Kursteilnehmer das bestmögliche zu vermitteln. Gezielt lernt man in den ersten Tagen Alltagsabläufe, welche man somit von Anfang an in der Praxis anwenden kann. Der Aufbau vom Unterricht bietet viel Abwechslung. Zwischen Rollenspielen, Alltagsgesprächen, Video- oder Hörmaterial bietet die französische Sprachschule ILA einen wirklich genialen Ort zum Französisch lernen. Der Französischkurs ist genial um in kurzer Zeit viel zu lernen. Der Fortschritt jedes einzelnen lässt nicht auf sich warten, die Sprache in Frankreich zu lernen ist für mich der absolut beste Weg.

In der Pause kann man sich mit seinen Mitschülern/Mitschülerinnen austauschen und bereits am ersten Tag von meinem Sprachaufenthalt in Montpellier habe ich schon viele neue Leute kennengelernt und Bekanntschaft geschlossen.

Freizeitaktivitäten in Montpellier

Montpellier – das Leben im Süden von Frankreich sollte Spass machen. Das habe ich von den einheimischen und hier lebenden schnell gelernt. Die Stadt ist extrem lebendig, bietet jedem Charakter das passende und dies erleichtert einem das Anwenden der Sprache ausserhalb der Schule absolut. Die Menschen sind kontaktfreudig und verständnisvoll, die Studentenstadt die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das Nachtleben ist vielfältig und abwechslungsreich, es gibt diverse bekannte Bars mit Spezialitäten und Unterhaltung. Wer genug getanzt hat, kann sich natürlich mit Billard, Laser-Tag und diversen Aktivitäten beschäftigen, in Montpellier findet man alles in geringer Nähe und zu Fuss.

Wer sich mal etwas ausserhalb von Montpellier anschauen möchte, ist genau richtig bei den Exkursionen von ILA. Für ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis besucht man Städte wie Marseille, Nîmes, Avignon etc. Die Ausflüge sind bestens organisiert und man besichtigt die schönsten und besten Plätze in den beliebten Städten – natürlich wie immer mit Freunden und viel Französisch. Erinnerungen die euch das ganze Leben bleiben dürfen. Für mich ist dies definitiv die beste Zeit am besten Ort.

Micha, Schweiz (ILA Student für Diplom DELF)